Monatsarchiv für Oktober 2006

Herzklopfen und Gottes Wirken

Samstag, den 28. Oktober 2006

Ich habe letztes Wochenende einen Workshop zu “Gebet im Alltag” gemacht. In der Vorbereitung sind mir zwei Sachen wieder neu bewusst geworden. Die eine Sache ist die Beobachtung, dass die Bibel irgendwie nicht nur von einer einmaligen Schöpfung ausgeht, sondern auch davon, dass Gott auch weiterhin schafft. Ein schöner Psalm dazu ist der 104,30: “Du [...]

Nach und nach entdeckte Schönheit

Donnerstag, den 26. Oktober 2006

Ich gehe vorbei an den letzten Häusern des Ortsrandes. Ein schmaler, gräserner Weg bahnt sich entlang eines Waldbewachsenen Hanges. Alsbald führt er auf eine kleine Brücke. Der Weg wird wieder fester, links von ihm sprudelt ein kleiner Bach und rechts stehen bunt gefärbte, hochhinausragende Pappeln. Dann sind wieder die ersten Häuser zu sehen. Und vor [...]

In die Fresse: Klaus Berger

Freitag, den 20. Oktober 2006

Ich hab begonnen Bergers “Sind die Berichte des Neuen Testaments wahr?” zu lesen. Und: Ich bin begeistert. Schon in der Einleitung teilt er kräftig aus und traut sich, was keiner seiner Kollegen, soweit ich das beurteilen kann, bisher gewagt hat: Er kritisiert Troeltsch! Er lässt außer dem Axiom der Kritik kaum ein Haar an seinen [...]

Mehr übers Reisen: Asien und Australien

Dienstag, den 17. Oktober 2006

Nachdem mehrere Leute darum baten, dass ich doch mehr und detaillierter über unsere Reisepläne berichten soll, werde ich das nun hier tun. Ich hab das große Vorrecht, nicht nur reisen zu dürfen, sondern hoffentlich auch inspiriert zu werden. In dem Sinn ist es vielleicht eine kleine Pilgerreise. Ich kann für mein Studium eine Art Reisebericht [...]

Gastfreundschaft ermöglicht Umsonst-Geben

Sonntag, den 15. Oktober 2006

Aus einer völlig anderen Perspektive betrachte ich heute die Gastfreundschaft: Gastfreundschaft ist für Jesus ein Grund, warum es möglich war, dass die Jünger alles was sie taten, ohne Bezahlung taten. Gastfreundschaft hat also, im übertragenen Sinn, es unnötig gemacht Hauptamtliche anzustellen. Wie ich darauf komme, versuche ich mal in der Kürze zu erklären. In meinem [...]

Alles hat sein Zeit – im Moment das Studieren

Samstag, den 14. Oktober 2006

Es ist kurz nach Zwölf. Die letzten unserer Gäste sind gerade gegangen. Der Wein ausgetrunken. Neben mir ist nur noch die Kasi wach … und lernt. Es sind die letzten Tage ihrer Prüfungszeit zum ersten Staatsexamen und unsere Tage sind vom Studieren geprägt. Am Mittwoch wird die nächste Prüfung sein und danach am 31.10. die [...]

Zwei sehr erfreuliche Funde

Freitag, den 13. Oktober 2006

Ich bin soeben über zwei sehr erfreuliche Web-Funde gestolpert. Zum Einen: Das Nun-Kaffeehaus hat nun endlich eröffnet. Wer in der Nähe der wunderschönen Stadt Karlsruhe residiert oder zufällig dort gerade mal in der Nähe ist, sollte sich das nicht entgehen lassen. Hier erfährst du mehr darüber. Außerdem hab ich gerade entdeckt, dass mein alter Freund [...]

Vom beängstigenden und schönen Bloggen

Mittwoch, den 11. Oktober 2006

Gerade wird irgendwie viel über das Bloggen selbst geschrieben. Dabei sind auch viele kritische Gedanken: Mark meinte hier, dass bei ihm die Leichtigkeit beim Bloggen verloren gegangen ist, weil er sich unter Beobachtung nicht freundlich gesinnter Menschen ahnt. Viele andere haben ihm beigepflichtet. Nun stehe ich und wir als p-shuttle-community nicht so in der Öffentlichkeit [...]

Beck’sche Dejàvus

Freitag, den 6. Oktober 2006

Es gibt Dinge, die einen in seine Jugend zurückversetzen … Mit dem neuen Beck-Album auf dem Ohr, kann ich nicht anders als zwangsläufig an die Zeit nach meinem Realschulabschluss denken, an einen VW-Bus, vollbesetzt mit einer Familie Holzmüller, die meine Freunde wurden, sind wir zum nächsten Konzert gefahren und wenn die letzte enttäuschte Liebe nicht [...]

Fragmentarisches zur Gastfreundschaft

Dienstag, den 3. Oktober 2006

In den letzten Tagen und Wochen ist mir die Gastfreundschaft immer mal wieder vor die Füße gefallen – d.h. eigentlich ist sie stets im Hause, spätestens mit meiner flatmate Massi, deren Vorliebe es ist Leute einzuladen und sie zu bekochen. Was ich meine ist, dass wir im Haus und ich beim Studium und persönlich mit [...]