Monatsarchiv für Oktober 2008

“Te Deum” auf 3sat

Freitag, den 31. Oktober 2008

Auf 3sat läuft seit zwei Wochen immer Donnerstags um 20:15 Uhr die sechsteilige Reihe “Te Deum” über die wichtigsten Ordensgemeinschaften des Mönchtums. Die ersten zwei Folgen waren meines Erachtens ein ganz guter Ein- und Überblick, der sich bemüht, verständlich aber fundiert zu sein und sowohl kirchengeschichtlichen Rückblick als auch aktuelle Entwicklungen zu berücksichtigen. Zum selbst [...]

Wo schlägt er nun, der Herzton?

Freitag, den 31. Oktober 2008

Ich rufe gerade bei Muttern an, sie meldet sich und begrüßt mich freudig: “Ach, bei dir war ich gerade auf der Seite.” Ich: “Auf welcher?” Sie überlegt, sucht offensichtlich nach dem Namen und antwortet schließlich: “Na auf der … ‘Herzton im Schritt’!” >>>>>> so könnte ich meinen Blog natürlich auch nennen.

Die Gregorianischen Gesänge und der Rhythmus des Lebens Teil 9: Komplet – Der Kreis schließt sich

Dienstag, den 28. Oktober 2008

Das hier wird der letzte Eintrag in der Reihe “Die Gregorianischen Gesänge und der Rhythmus des Lebens” sein. “Komplet” ist Latein und bedeutet Vollendung. Es ist die hore (Stunde) in der der Tag sich schließt. Ursprünglich wurde nicht im Oratorium (Klosterkapelle, -kirche) sondern im Kloster selbst gebetet und erinnert so an den alten Brauch des [...]

Die Gregorianischen Gesänge und der Rhythmus des Lebens Teil 8: Vesper – das Lichteranzünden

Montag, den 27. Oktober 2008

Die Vesper ist die zweite Hauptgebetszeit und das Gegenstück zur Laudes. Sie wird bei Sonnenuntergang, oder z.B. zwischen 18:00 und 19:00 Uhr gebetet. Steindl-Rast berichtet, wie die Mönche nach der Arbeit, umgezogen und gewaschen ins Oratorium gehen. Die Zeit des Sonnenuntergangs hat seinen eigenen Zauber. Wenn der Tag vorüber ist, dann ist es menschlich, sich [...]

Blogtage

Sonntag, den 26. Oktober 2008

Irgendwie hat sich das so eingespielt, dass Montag und Dienstag meine Blogposttage sind. Wer also immer noch nicht in Besitz eines Feedreaders ist (der lohnt sich – hier dazu die Erklärung und hier eine Möglichkeit eines Feedreaders in Form von Bloglines), der kann einfach Anfang der Woche vorbeischauen und wird dann hoffentlich immer was Schönes [...]

Sven Regeners katholischer Filterkaffee

Montag, den 20. Oktober 2008

Letzten Freitag war ich mit einigen meiner Kolleginnen und nicht wenig Gleichgesinnten auf der Buchmesse in Frankfurt. Christine und ich verweilten bei katholischen Verlagen, verwunderten uns mit erhöhtem Blutdruck über die Arroganz so mancher Bücher, wurden vorbildlich von den VerlagsmitarbeiterInnen ignoriert und leisteten uns für 1,50€ 100ml scheußlichen Filterkaffee. In den Pausen wurden wir vom [...]

Montag, den 20. Oktober 2008

Es ist schön Menschen zu haben, die einem zuverlässig mit Neuigkeiten und Literarischem versorgen. In den letzten Monaten waren das bei mir nicht selten meine Arbeitskollegin und meine Eltern. Beide schoben mir eine Zeitschrift rüber, die ich hier nun auch empfehlen will: Die “Salzkorn” der Kommunität OJC. Man bekommt sie als kostenfreies Abo und erfreulicher [...]

Die Gregorianischen Gesänge und der Rhythmus des Lebens Teil 7: Non – die Schatten werden länger

Montag, den 20. Oktober 2008

Die Non, die antike neunte Stunde, bei uns: 15:00 Uhr, ist die Todesstunde Jesu. Meistens wird diese Hore alleine in der Klosterzelle gebetet. Steindl-Rast meint, es liege im Wesen der Natur, dass Beklommenheit aufkommt, wenn das Licht langsam abnimmt. Wir befinden uns in der abnehmenden Hälfte des Tages, in der Hälfte des Verfalls. Die Botschaft [...]

Kleidungsetikette und Einfachheit

Dienstag, den 14. Oktober 2008

Stellen wir uns doch mal vor "Leon" ist lebensmüde und will deshalb Bänker werden. Da aber bei seiner Ausbildungsstelle nur Anzüge gesehen werden wollen und er außer seinem Konfirmandenanzug bisher diesem Metier aus dem Weg gegangen ist, steht er nun vor der großen Kleidungsfrage. Kauft er sich mal so ein, zwei Anzüge und stockt mit [...]

Die Gregorianischen Gesänge und der Rhythmus des Lebens Teil 6: Sext – Inbrunst und Hingabe

Dienstag, den 14. Oktober 2008

Die Sext, 12:00 Uhr, kommt dem menschlichen Bedürfnis entgegen, am Mittag einen Moment innezuhalten. Die Sext ist die Stunde der Inbrunst und Hingabe, aber auch der Versuchung faul zu sein. An diesem Wendepunkt der Zeit entscheiden wir  über das Schicksal unseres Tages und in gewissem Sinne auch über das unseres Lebens. Die Frage ist: Erneuern [...]