Review Pfingsten No.1: Was ist das Evangelium?

Das schon erwähnte JMEM-Treffen in Hurlach waren vornehmlich Tage der Vorbereitung für verschiedene Teams, die “evangelistische Einsätze” während der WM machen werden. Dabei ging es verständlicher Weise viel um “das Evangelium”.

Dieser Terminus wurde so ruminierend, fast schon Mantrenhaft wiederholt, dass ich mich mehrfach gedrängt fühlte zu fragen, von welchem Evangelium hier eigentlich gesprochen wird. Vor allem ein bestimmter Stephan Christiansen gebrauchte “Evangelium” ziemlich inflationär und gab obendrein die altbekannte, einprägsame Definition dieses Begriffs: Jesus ist gekreuzigt, begraben, auferstanden, in den Himmel gefahren und sitzt zur Rechten Gottes. Außerdem war er der Ansicht, dass dieses Evangelium immer und überall das Gleiche bleibe und dass es immer und überall “funktioniere”. Auch andere Sprecher schlossen sich dem an. …
Das war für mich starker Tobak. Zumal ich aus nicht sonderlich “evangelistisch” orientierten Gruppierungen komme und so “Evangelium” nicht besonders häufig thematisiert wird. Außerdem lag das Zusammentreffen mit Doug Pagitt nur wenige Tage zurück. Doug im Gegensatz versteht Evangelium inkarnatorisch. D.h. er fragt, was die gute Nachricht für die Menschen ist, die um ihn herum sind. Weil eben diese Menschen nicht mehr das Verständnis von einem weit entfernten Gott haben, sondern sie mehr von dem nahen Gott ausgehen, denkt er, dass das stark Versöhnungs- betonte “gestorben-auferstanden-usw-Evangelium” neu definiert und Gute Nachricht neu Fleisch werden muss.

Diese beiden Eindrücke standen sich mir an Pfingsten kontrastierend gegenüber. Bisher kann ich Wahrheitsmomente in beiden Farben sehen: Einerseits die Versöhnungsbetonende, die sich in den biblischen Begriffen wie Sünde, Buße und Sühne zeigt. Andererseits die Ganzheitliche, die sich in Jesu Verkündigung vom Reich Gottes, das auch auf z.B. sozialer Ebene Auswirkungen hat, zeigt. Ich werde mich wahrscheinlich Ende Juli intensiver damit auseinanderzusetzen. Hier bleibt mir dich zu fragen, was für dich “gute Nachricht” ist?

Eine Reaktion zu “Review Pfingsten No.1: Was ist das Evangelium?”

  1. HERZTON IN SCHRIFT » Blog Archiv » What the … ist Evangelium?

    [...] Bei einer JMEM-Zusammenkunft und zuletzt bei unserer Reise wurde ich häufiger mit dem infationären Gebrauch des Wortes “Evangelium” oder “evangelisieren” konfrontiert. Dabei kam mir es so vor, als ob Manche sich etwas anderes darunter vorstellen als Andere und die wiederum schienen von etwas anderem zu reden, als ich. Alle hatten aber eines gemeinsam: die Annahme, dass es doch ganz klar sei, was das Evangelium ist. Weil mir aber irgendwann gar nichts mehr klar war, entschied ich mich da ein wenig näher mit zu befassen. Ich werde hier in den nächsten Tagen sicher einige Posts dazu schreiben, will es aber zunächst mit folgenden Fragen an dich belassen: [...]

Einen Kommentar schreiben